Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Zeigen Sie Köpfchen - Tragen Sie einen Fahrradhelm

Junge sitzt auf einem Fahrrad
Zeigen Sie Köpfchen - Tragen Sie einen Fahrradhelm
Das Tragen eines Fahrradhelms ist in Deutschland zwar nicht vorgeschrieben, wir empfehlen dennoch einen aufzusetzen, wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind.

Hier unsere Tipps:

  • Lassen Sie sich beim Kauf im Fachhandel beraten, damit der Helm auf Ihre Kopfform und Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.
  • Der Helm sollte bequem zu tragen sein. Dazu gehören auch effektive Lüftungsschlitze zum Kühlen.

  •  Der Helm soll die Stirn schützen, aber nicht so weit nach vorne gezogen werden, dass er die Sicht behindert. Zwischen Helmansatz und Nasenwurzel sollten rund zwei Fingerbreit liegen.
  • Um zu überprüfen, ob Sie mit dem Kopfring am Hinterkopf den richtigen Umfang eingestellt haben, beugen Sie sich mit geöffnetem Kinnriemen nach vorne: Der Helm sollte dabei nicht herunterfallen.

  • Achten Sie darauf, dass die Riemen nicht Ihre Ohren bedecken.
  • Ziehen Sie die Riemen so fest, dass unter dem Kinnverschluss ein Fingerbreit Luft bleibt und der Helm ohne zu wackeln auf dem Kopf sitzt.

  • Hatten Sie einen Aufprall mit dem Helm, kaufen Sie einen neuen – auch wenn Sie keine äußeren Beschädigungen erkennen können.
  • Kaufen Sie keinen gebrauchten Helm, wenn Sie nicht genau wissen, dass er keinen Unfallschaden hat.

  • Hat der Helm sein Verfallsdatum erreicht, kaufen Sie ebenfalls einen neuen: Es besteht die Gefahr von Materialermüdung.
  • Der Helm sollte den gesetzlichen Sicherheitsanforderungen entsprechen. Ob dies der Fall ist, verrät Ihnen die beigelegte Broschüre. Im Helm selbst muss unter anderem ein Prüfzeichen der Europanorm DIN EN 1078 (CE) erkennbar sein. Nicht vorgeschrieben ist das GS-Zeichen für „geprüfte Sicherheit“.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110