Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Strafverfolgungsbehörden gehen gegen Impfpassfälschungen vor

PK "EG Pasteur"
Strafverfolgungsbehörden gehen gegen Impfpassfälschungen vor
Am Freitag (11. Februar 2022) haben Polizei und Staatsanwaltschaft Krefeld über aktuelle Ermittlungen in Bezug auf Impfpass-Fälschungen berichtet.

Hintergrund waren Durchsuchungen mehrerer Immobilien im Laufe der Woche sowie Verschärfungen der Gesetzesgrundlage. Das Medieninteresse war dementsprechend groß und die Medienvertreter hatten viele Fragen.

Die Leiterin der Ermittlungsgruppe, Kriminalhauptkommissarin Melanie Paeßens, erklärte beispielsweise, dass seit Dezember 2021 über 90 Strafanzeigen bearbeitet werden und rund 70 gefälschte Impfpässe sichergestellt wurden.

Der Leiter der Kriminalinspektion 1, Jacques Isenrath, betonte auch in Hinblick auf die Nutzer der gefälschten Dokumente, dass es sich bei der Thematik um kein Kavaliersdelikt handelt.

Die Vertreter der Staatsanwaltschaft erläuterten die rechtlichen Konsequenzen für Nutzer und Fälscher der Impfpässe. Gerade auf Grund der aktuellen Verschärfung der Gesetzeslage müssen diese mit empfindlichen Strafen rechnen.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110