Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Fotografen in der PK
Verkehrsunfälle 2021
Polizeipräsidentin Christine Frücht und Vertreterinnen der Direktion Verkehr haben in einer Pressekonferenz die Verkehrsunfallstatistik für 2021 präsentiert.
Andreas Séché

Gemeinsam mit Verena Fischer (Leiterin Direktion Verkehr) und Dagmar Moseler (Leiterin Führungsstelle Verkehr) stellte Polizeipräsidentin Christine Frücht am Montag die Zahlen zu den Verkehrsunfällen des Jahres 2021 vor. „Wir hatten mehr Unfälle, aber weniger Verunglückte“, so Christine Frücht, „das ist insgesamt eine positive Bilanz“. Dass sich hinter Bilanzen immer auch tragische Geschichten verbergen, veranschaulichte Verena Fischer: „Wenn man mit den Opfern von Verkehrsunfällen spricht, wird einem schnell bewusst, welch gravierende Folgen Unfälle oft haben – für die Opfer selbst und auch für ihre Angehörigen. Und wenn man einen geliebten Menschen verliert, ist das eigene Leben oft nicht mehr das gleiche wie vorher.“

Im Jahr 2021 verunglückten in Krefeld 810 Menschen bei Verkehrsunfällen, zwei davon tödlich. Insgesamt gab es auf Krefelds Straßen 8071 Unfälle, im Schnitt 22 am Tag. In 7373 Fällen blieb es bei Sachschäden. Von den 138 verunglückten Seniorinnen und Senioren waren die meisten als Radfahrende (45) oder Pedelecfahrende (28) unterwegs. Unter den verunglückten pedelecfahrenden Senioren waren 19 mindestens 75 Jahre alt: „Sie werden wir noch mehr in den Fokus nehmen“, so Christine Frücht, „und die bereits bestehenden Schulungsangebote deutlich erweitern“. Auch von den 73 verletzten Kindern waren mit 30 überwiegend Radfahrende in Unfälle verwickelt, gefolgt von Fußgängern (18) und Insassen im Pkw (17).

Einen Ermittlungsschwerpunkt bilden die Verkehrsunfallfluchten: Oft bleiben die Geschädigten auf einem hohen Schaden sitzen. Deshalb setzt das Verkehrskommissariat alles daran, die Verursachenden ausfindig zu machen. Das gilt umso mehr, wenn es bei einem Unfall Verunglückte gibt: Erfreulicherweise konnten in diesen Fällen die Verursachenden in 65 Prozent aller Fälle ermittelt werden. Die Unfallfluchten mit Sachschäden sind im letzten Jahr von 1.627 auf 1.580 zurückgegangen.

Bei den Unfallorten bildet die Kreuzung von Gladbacher Straße, Obergath und Heideckstraße in Jahr 2021 den Spitzenreiter: Hier gab es 46 Unfälle, davon drei mit Verletzten.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110