Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Sondereinsatz: Drogen im Straßenverkehr

Polizeibeamter mit Drogenspürhund
Sondereinsatz: Drogen im Straßenverkehr
KOOP-Einsatz von Polizei Krefeld und LAFP NRW

Am Donnerstag (8. Juli 2021) hat die Polizei Krefeld eine Kontrollstelle auf dem Parkplatz vor dem Grotenburgstadion eingerichtet. Hinzu kamen 26 Polizeibeamte aus ganz NRW, die an dem fünftägigen Seminar "Drogen im Straßenverkehr" des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW (LAFP NRW) teilnahmen. Sie hatten Gelegenheit, die erlernte Theorie in der Praxis zu üben. Die Polizei Krefeld steht hier als Kooperationsbehörde in regelmäßigen Abständen zur Verfügung. Es ist nach einer langen coronabedingten Pause das erste Seminar, das wieder stattfinden kann.

In der Zeit von 11 bis 15 Uhr kontrollierten die Beamten insgesamt 107 Fahrzeuge. 40 Drogenvortests wurden durchgeführt. Bei vier Verkehrsteilnehmern erhärtete sich der Verdacht, dass sie unter Drogeneinfluss gefahren waren. Ihnen wurde vor Ort von einem Arzt eine Blutprobe entnommen.

Drei Fahrzeuge verloren nach technischer Prüfung und aufgrund unzulässiger Veränderungen ihre Betriebserlaubnis. Zwei Verstöße wegen unzureichend gesicherter Ladung wurden festgestellt. Ein Autofahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

In einem Pkw fanden die Beamten einen Beutel mit rund 100 Gramm Marihuana und geringen Mengen Chrystal Meth. Die Drogen wurden sichergestellt.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110