Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Respekt in Krefeld

Die Leiterinnen und Leiter aller mitwirkenden Institutionen halten ein Banner mit der Aufschrift: Gemeinsam für Respekt in Krefeld. Ein Fachwerkhaus (Zooscheune) befindet sich im Hintergrund.
Respekt in Krefeld
Das Thema RESPEKT beschäftigt Krefeld: Ob Pflegekräfte im Krankenhaus, Busfahrer im Stadtgebiet oder Tierpfleger im Zoo. Deshalb ruft die Polizei Krefeld gemeinsam mit 18 weiteren Institutionen zum Mitmachen an der Kampagne "Respekt in Krefeld" auf.

19 Institutionen aus Krefeld haben im Schulterschluss die Kampagne "Respekt in Krefeld" ins Leben gerufen. Darunter Feuerwehr, verschiedene Krankenhäuser und auch die Polizei Krefeld. Ziel ist es, aufmerksam auf das Thema Respekt zu machen und sich stärker dafür einzusetzen. Auslöser für diese Aktion war ein Erfahrungsaustausch zwischen den Pressesprechern der Institutionen. Obwohl alle Akteure Respekt im Alltag sehr unterschiedlich erleben, war die gemeinsame Botschaft schnell klar: Respekt muss wieder stärker in Krefelds Fokus rücken.

#respektinkrefeld

Was heißt Respekt für Sie? Respekt bedeutet unter anderem Erfahrungsaustausch: Unter dem Hashtag #respektinkrefeld sind alle Krefelder dazu eingeladen, mitzuteilen, was Respekt für sie bedeutet. Veranstaltungen und Aktionstage werden diese Kampagne zudem begleiten.

Gelbe Sprechblase mit Text: respekt. IN KREFELD
Bild

Respekt in Krefeld-Logo

Stadt Krefeld
19 Teilnehmer, ein Logo, ein gemeinsamer Impuls: Respekt in Krefeld!  
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110